Cannibal Island

Death in a Siberian Gulag

Author: Nicolas Werth

Publisher: Princeton University Press

ISBN: 9780691130835

Category: History

Page: 223

View: 5235

Release On

During the spring of 1933, Stalin's police rounded up nearly one hundred thousand people as part of the Soviet regime's "cleansing" of Moscow and Leningrad and deported them to Siberia. Many of the victims were sent to labor camps, but ten thousand of them were dumped in a remote wasteland and left to fend for themselves. Cannibal Island reveals the shocking, grisly truth about their fate. These people were abandoned on the island of Nazino without food or shelter. Left there to starve and to die, they eventually began to eat each other. Nicolas Werth, a French historian of the Soviet era, reconstructs their gruesome final days using rare archival material from deep inside the Stalinist vaults. Werth skillfully weaves this episode into a broader story about the Soviet frenzy in the 1930s to purge society of all those deemed to be unfit. For Stalin, these undesirables included criminals, opponents of forced collectivization, vagabonds, gypsies, even entire groups in Soviet society such as the "kulaks" and their families. Werth sets his story within the broader social and political context of the period, giving us for the first time a full picture of how Stalin's system of "special villages" worked, how hundreds of thousands of Soviet citizens were moved about the country in wholesale mass transportations, and how this savage bureaucratic machinery functioned on the local, regional, and state levels. Cannibal Island challenges us to confront unpleasant facts not only about Stalin's punitive social controls and his failed Soviet utopia, but about every generation's capacity for brutality--including our own.

Von den Kriegen

Briefe an Freunde

Author: Carolin Emcke

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3104905088

Category: Literary Collections

Page: 320

View: 2279

Release On

Unterwegs in den Krisengebieten der Welt – wie gehen Menschen mit Krieg und Gewalt um, was verändert sich angesichts des fremden Leids im Berichterstatter, welche Rolle kommt dem Zeugen zu? Carolin Emcke schreibt in ihren Briefen von Orten, die aus dem Blickfeld der Medien geraten sind, obwohl Krieg und Leid dort andauern: vom endlosen Bürgerkrieg in Kolumbien, von der Sklavenarbeit in den Freihandelszonen Nicaraguas, vom Überlebenskampf der Straßenkinder in der Kanalisation von Bukarest, von den serbischen Massakern an Kosovo-Albanern und den Vergeltungsanschlägen an Serben, dem Anschlag auf das World Trade Center am 11. September und den Kriegen in Afghanistan und im Irak. »Das Werk von Carolin Emcke wird Vorbild für gesellschaftliches Handeln in einer Zeit, in der politische, religiöse und kulturelle Konflikte den Dialog oft nicht mehr zulassen ... ihr Werk mahnt, dass wir uns dieser Aufgabe stellen müssen.« Begründung des Stiftungsrats zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2016

Child Migration and Human Rights in a Global Age

Author: Jacqueline Bhabha

Publisher: Princeton University Press

ISBN: 1400850169

Category: Political Science

Page: 392

View: 5287

Release On

Why, despite massive public concern, is child trafficking on the rise? Why are unaccompanied migrant children living on the streets and routinely threatened with deportation to their countries of origin? Why do so many young refugees of war-ravaged and failed states end up warehoused in camps, victimized by the sex trade, or enlisted as child soldiers? This book provides the first comprehensive account of the widespread but neglected global phenomenon of child migration, exploring the complex challenges facing children and adolescents who move to join their families, those who are moved to be exploited, and those who move simply to survive. Spanning several continents and drawing on the stories of young migrants, Child Migration and Human Rights in a Global Age provides a comprehensive account of the widespread and growing but neglected global phenomenon of child migration and child trafficking. It looks at the often-insurmountable obstacles we place in the paths of adolescents fleeing war, exploitation, or destitution; the contradictory elements in our approach to international adoption; and the limited support we give to young people brutalized as child soldiers. Part history, part in-depth legal and political analysis, this powerful book challenges the prevailing wisdom that widespread protection failures are caused by our lack of awareness of the problems these children face, arguing instead that our societies have a deep-seated ambivalence to migrant children—one we need to address head-on. Child Migration and Human Rights in a Global Age offers a road map for doing just that, and makes a compelling and courageous case for an international ethics of children's human rights.

The Young Turks' Crime against Humanity

The Armenian Genocide and Ethnic Cleansing in the Ottoman Empire

Author: Taner Akçam

Publisher: Princeton University Press

ISBN: 1400841844

Category: History

Page: 528

View: 9312

Release On

Introducing new evidence from more than 600 secret Ottoman documents, this book demonstrates in unprecedented detail that the Armenian Genocide and the expulsion of Greeks from the late Ottoman Empire resulted from an official effort to rid the empire of its Christian subjects. Presenting these previously inaccessible documents along with expert context and analysis, Taner Akçam's most authoritative work to date goes deep inside the bureaucratic machinery of Ottoman Turkey to show how a dying empire embraced genocide and ethnic cleansing. Although the deportation and killing of Armenians was internationally condemned in 1915 as a "crime against humanity and civilization," the Ottoman government initiated a policy of denial that is still maintained by the Turkish Republic. The case for Turkey's "official history" rests on documents from the Ottoman imperial archives, to which access has been heavily restricted until recently. It is this very source that Akçam now uses to overturn the official narrative. The documents presented here attest to a late-Ottoman policy of Turkification, the goal of which was no less than the radical demographic transformation of Anatolia. To that end, about one-third of Anatolia's 15 million people were displaced, deported, expelled, or massacred, destroying the ethno-religious diversity of an ancient cultural crossroads of East and West, and paving the way for the Turkish Republic. By uncovering the central roles played by demographic engineering and assimilation in the Armenian Genocide, this book will fundamentally change how this crime is understood and show that physical destruction is not the only aspect of the genocidal process.

Evidence for Hope

Making Human Rights Work in the 21st Century

Author: Kathryn Sikkink

Publisher: Princeton University Press

ISBN: 1400888530

Category: Political Science

Page: 336

View: 910

Release On

A history of the successes of the human rights movement and a case for why human rights work Evidence for Hope makes the case that, yes, human rights work. Critics may counter that the movement is in serious jeopardy or even a questionable byproduct of Western imperialism. They point out that Guantánamo is still open, the Arab Spring protests have been crushed, and governments are cracking down on NGOs everywhere. But respected human rights expert Kathryn Sikkink draws on decades of research and fieldwork to provide a rigorous rebuttal to pessimistic doubts about human rights laws and institutions. She demonstrates that change comes slowly and as the result of struggle, but in the long term, human rights movements have been vastly effective. Attacks on the human rights movement’s credibility are based on the faulty premise that human rights ideas emerged in North America and Europe and were imposed on developing southern nations. Starting in the 1940s, Latin American leaders and activists were actually early advocates for the international protection of human rights. Sikkink shows that activists and scholars disagree about the efficacy of human rights because they use different yardsticks to measure progress. Comparing the present to the past, she shows that genocide and violence against civilians have declined over time, while access to healthcare and education has increased dramatically. Cognitive and news biases contribute to pervasive cynicism, but Sikkink’s investigation into past and current trends indicates that human rights is not in its twilight. Instead, this is a period of vibrant activism that has made impressive improvements in human well-being. Exploring the strategies that have led to real humanitarian gains since the middle of the twentieth century, Evidence for Hope looks at how these essential advances can be supported and sustained for decades to come.

All the Missing Souls

A Personal History of the War Crimes Tribunals

Author: David Scheffer

Publisher: Princeton University Press

ISBN: 0691157847

Category: Biography & Autobiography

Page: 533

View: 8962

Release On

This title is Scheffer's account of the international gamble to prosecute those responsible for genocide, war crimes, and crimes against humanity, and to redress some of the bloodiest human rights atrocities in our time.

(2009)

Author: K. G. Saur Verlag GmbH & Company

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 9783598694523

Category:

Page: 2563

View: 1227

Release On

The IBR, published again since 1971 as an interdisciplinary, international bibliography of reviews, offers book reviews of literature dealing primarily with the humanities and social sciences published in 6,000 mainly European scholarly journals. This unique bibliography contains over 1.2 millions book reviews. 60,000 entries are added every year with details on the work reviewed and the review.

Stalin

Eine Biographie

Author: Oleg Chlewnjuk

Publisher: Siedler Verlag

ISBN: 3641153492

Category: Biography & Autobiography

Page: 592

View: 3706

Release On

Der Diktator und seine Herrschaft. Ein neuer Blick auf Stalin. Am Morgen des 1. März 1953, kurz nachdem er seinen engsten Führungszirkel verabschiedet hat, erleidet Josef Stalin in seiner Datscha bei Moskau einen Schlaganfall. Wenige Tage später ist er tot. Oleg Chlewnjuk, einer der führenden Stalinismus-Experten, nimmt diese letzten Lebenstage zum Ausgangspunkt einer beeindruckenden Biographie – auf Grundlage bisher unbekannter Quellen aus sowjetischen Archiven eröffnet sie einen neuen Blick auf den Diktator und seine Herrschaft. So spiegelt sich in Stalins letzten Tagen nicht nur der eigentümliche Charakter seines Regimes, auch seine intimste Umgebung gerät ins Blickfeld. Die Phase des Abschieds erschließt zudem eine neue Perspektive auf die wichtigsten Stationen seines Lebens: Kindheit und Jugend in Georgien, der Weg vom jungen Revolutionär zum politischen Führer und grausamen Despoten, der Kampf gegen Nazi-Deutschland, der Beginn des Kalten Krieges. Chlewnjuk durchleuchtet die elitären Machtzirkel des Kremls, die Stalin umgeben – und zeigt damit, wie untrennbar die Person des Diktators mit der Geschichte des sowjetischen Terrors verknüpft ist.

Warum Nationen scheitern

Die Ursprünge von Macht, Wohlstand und Armut

Author: Daron Acemoglu,James A. Robinson

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 310402247X

Category: Business & Economics

Page: 608

View: 779

Release On

Der Klassiker - von sechs Wirtschaftsnobelpreisträgern empfohlen, eine Pflichtlektüre! Warum sind Nationen reich oder arm? Starökonom Daron Acemoglu und Harvard-Politologe James Robinson geben eine ebenso schlüssige wie eindrucksvolle Antwort auf diese grundlegende Frage. Anhand zahlreicher, faszinierender Fallbeispiele – von den Conquistadores über die Industrielle Revolution bis zum heutigen China, von Sierra Leone bis Kolumbien – zeigen sie, mit welcher Macht die Eliten mittels repressiver Institutionen sämtliche Regeln zu ihren Gunsten manipulieren - zum Schaden der vielen Einzelnen. Ein spannendes und faszinierendes Plädoyer dafür, dass Geschichte und Geographie kein Schicksal sind. Und ein überzeugendes Beispiel, dass die richtige Analyse der Vergangenheit neue Wege zum Verständnis unserer Gegenwart und neue Perspektiven für die Zukunft eröffnet. Ein provokatives, brillantes und einzigartiges Buch. »Dieses Buch werden unsere Ur-Ur-Urenkel in zweihundert Jahren noch lesen.« George Akerlof, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Eine absolut überzeugende Studie.« Gary S. Becker, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Ein wirklich wichtiges Buch.« Michael Spence, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Acemoglu und Robinson begeistern und regen zum Nachdenken an.« Robert Solow, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Ein wichtiges, unverzichtbares Werk.« Peter Diamond, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Ein wichtiger Beitrag zur Debatte, warum Staaten mit gleicher Vorrausetzung sich so wesentlich in wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen unterscheiden.« Kenneth J. Arrow, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Diese faktenreiche und ermutigende Streitschrift lehrt uns, dass die Geschichte glücklich enden kann, wenn ihr kein Mensch mehr als Versuchsobjekt dient.« Michael Holmes, NZZ am Sonntag »Anderthalb Jahrzehnte Arbeit eines Pools von Wissenschaftlern, auf 600 Seiten zusammengefasst durch zwei Forscher von Weltrang – und dies kommt heraus: eine Liebeserklärung an Institutionen, die im Sinne ihrer Bürger funktionieren. [...] bestechend.« Elisabeth von Thadden, Die Zeit »Sie werden von diesem Buch begeistert sein.« Jared Diamond, Pulitzer Preisträger und Autor der Weltbestseller »Kollaps« und »Arm und Reich« » Ein höchst lesenswertes Buch.« Francis Fukuyama, Autor des Bestsellers »Das Ende der Geschichte« »Ein phantastisches Buch. Acemoglu und Robinson gehen das wichtigste Problem der Sozialwissenschaften an – eine Frage, die führende Denker seit Jahrhunderten plagt – und liefern eine in ihrer Einfachheit und Wirkmächtigkeit brillante Antwort. Eine wunderbar lesbare Mischung aus Geschichte, Politikwissenschaft und Ökonomie, die unser Denken verändern wird. Pflichtlektüre.« Steven Levitt, Autor von »Freakonomics«

KL

Die Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager

Author: Nikolaus Wachsmann

Publisher: Siedler Verlag

ISBN: 364118892X

Category: History

Page: 992

View: 3378

Release On

"Ergreifend, zutiefst menschlich und großartig erzählt." (Sir Richard Evans) Ein historisches Werk, das seinesgleichen sucht: Nikolaus Wachsmanns lang erwartete, monumentale Geschichte der Konzentrationslager von den improvisierten Anfängen 1933 bis zu ihrer Auflösung 1945. Diese erste umfassende Darstellung vereint auf eindrückliche Weise sowohl die Perspektive der Täter als auch jene der Opfer, sie zeigt die monströse Dynamik der Vernichtungspolitik und verleiht zugleich den Gefangenen und Gequälten eine Stimme. Ein gewaltiges Buch – erschütternd und erhellend zugleich. Für seine Geschichte der Konzentrationslager hat Nikolaus Wachsmann eine enorme Menge an Quellen und Forschungsliteratur ausgewertet, Tagebücher und Briefe der Lagerinsassen, Prozessunterlagen, SS- und Polizeiakten, ein Teil davon erstmals hier verwendet. Auf diese Weise konnte er die Praktiken der Täter, die Einstellungen der Gesellschaft und die Welt der Opfer in einem großen epischen Rahmen zusammenführen, konnte das Leben und Sterben im Lager, die individuellen Schicksale schildern, aber auch die politischen, ökonomischen und militärischen Umstände, die Hintergründe der NS-Vernichtungspolitik. Beides, die Nahaufnahme wie die historische Entwicklung, vereint Wachsmann zu einer eindringlichen Erzählung – ein historisches Werk, das, wie Ian Kershaw schreibt »kaum jemals übertroffen werden wird«.



Die Ära Stalin

Leben in einer totalitären Gesellschaft

Author: Mark Grosset,Nicolas Werth

Publisher: N.A

ISBN: 9783806221855

Category:

Page: 255

View: 9242

Release On




Nato-Geheimarmeen in Europa

Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung

Author: Daniele Ganser,Carsten Roth

Publisher: Orell Füssli Verlag

ISBN: 328003860X

Category: Political Science

Page: 446

View: 9902

Release On

Dieses Buch zeichnet ein erschreckendes Bild: Ein durch die NATO und die militärischen Geheimdienste koordiniertes Netzwerk von Geheimarmeen war bis zum Auseinanderfall der Sowjetunion in mehreren westeuropäischen Ländern in schwere Verbrechen verwickelt, darunter Mord, Folter, Staatsstreich und Terror. Daniele Ganser ist in seiner mehrjährigen Forschungsarbeit auf brisante Dokumente gestoßen: Sie belegen, dass die von den USA angeführte Militärallianz nach dem Zweiten Weltkrieg in allen Ländern Westeuropas geheime Armeen aufgebaut hat, welche von den Geheimdiensten CIA und MI6 trainiert wurden. Ihr Ziel: im Falle einer sowjetischen Invasion als Guerilla zu kämpfen, um die besetzten Länder wieder zu befreien. Doch dabei ist es nicht geblieben. Gezielt wurden Attentate gegen die eigene Bevölkerung ausgeführt, um Unsicherheit zu erzeugen und den Ruf nach einem starken Staat zu unterstützen. Sowohl die ursprüngliche Planung als auch die antikommunistisch motivierten Verbrechen sind heute der Öffentlichkeit noch weitgehend unbekannt.

Stalinismus in der Ukraine

die Rekonstruktion des sowjetischen Systems nach dem Zweiten Weltkrieg

Author: Katrin Boeckh

Publisher: Otto Harrassowitz Verlag

ISBN: 9783447055383

Category: History

Page: 605

View: 7321

Release On

Die Ukraine erlebte im 20. Jahrhundert eine Reihe von Katastrophen und inneren Erschutterungen, zu denen neben dem stalinistischen Terror der 30-er Jahre die NS-Besatzung wahrend des Zweiten Weltkrieges gehort. Die vorliegende Untersuchung hat die unmittelbare Nachkriegszeit dieser kriegszerstorten, regional disparaten und sozial fraktionierten Grossregion in ihren Mittelpunkt gestellt. Sie geht der Frage nach, mit welchen Methoden sich das Stalinsche Regime hier nach 1944 wieder etablieren konnte. Die Kontinuitat und Flexibilitat des politischen Systems wird dargestellt anhand der Wiedererrichtung der sowjetischen Partei- und Verwaltungsstrukturen sowie des staatlichen Kontroll- und Uberwachungssystems uber die Bevolkerung und die Partei gleichermassen, anhand der propagandistischen Infiltration und Aufbauarbeit, anhand der Erinnerungs- und Aufarbeitungspolitik zum Krieg, anhand der sowjetischen Nationalitatenpolitik gegenuber Ukrainern und in der Ukraine lebenden Minderheiten sowie schliesslich anhand der Behandlung bestimmter gesellschaftlicher Gruppen (Frauen, Kriegswaisen, Kirchen und Religionsgemeinschaften).Die Arbeit basiert im Wesentlichen auf Materialien aus ukrainischen Staats- und Parteiarchiven, die wahrend der sowjetischen Herrschaft teilweise nicht offentlich zuganglich waren. Aus dem Inhalt: Erster TeilDie Ukraine und der Zweite Weltkrieg: Vorgeschichte und BilanzDie Ukraine unter Stalin bis 1941Der "Grosse Vaterlandische Krieg"Die Ukraine am Ende des KriegesZweiter TeilDie Ukraine nach dem Zweiten Weltkrieg: Faktoren der Resowjetisierung und RestalinisierungPartei und StaatPropagandistische AufbauarbeitNationalitatenpolitikMassengewalt gegen nationale MinderheitenIntegration und Verdrangung gesellschaftlicher GruppierungenDritter TeilZur Kontinuitat und Ausformung des Stalinismus in der Ukraine nach dem Zweiten WeltkriegStaat und Partei als HerrschaftstragerZur Lenkung der Gesellschaft im Stalinismus: Methoden der Herrschaftssicherun

Geschichte Serbiens

19.-21. Jahrhundert

Author: Holm Sundhaussen

Publisher: Böhlau Verlag Wien

ISBN: 9783205776604

Category: Serbia

Page: 514

View: 7017

Release On


Der Gulag

Author: Anne Applebaum

Publisher: N.A

ISBN: 9783442153503

Category:

Page: 732

View: 8117

Release On