Prosthetic Culture

Author: Celia Lury

Publisher: Routledge

ISBN: 1134851022

Category: Social Science

Page: 256

View: 638

Release On

In a fascinating account of how technology is altering our consciousness, Celia Lury shows how the manipulation of photographic images and ways of seeing can so redefine the relation between consciousness, the body and memory as to create a 'prosthetic culture' whose capacities both extend and threaten our humanity. We live in a society in which some memories can be falsely implanted in the individual while others are stored in video archives of images, in which the powers of cartoon superheroes break through the limitations of time and space. Using the examples of photo-therapy, family albums, Benetton advertising campaigns, the phenomenon of false memory syndrome and the 'lives' of cartoon characters this book argues that the 'eyes' made available by contemporary visual technologies involve not simply specific ways of seeing, but also ways of life.

Cultural Studies 11.2

Author: Lawrence Grossberg,Della Pollock

Publisher: Routledge

ISBN: 1134719019

Category: Art

Page: 188

View: 962

Release On

Papers featured in this issue offer an in-depth examination of the interaction of ethnicity, identity, and 'multiculturalism' with contemporary culture.

The Design of Everyday Things

Psychologie und Design der alltäglichen Dinge

Author: Norman Don

Publisher: Vahlen

ISBN: 3800648105

Category: Business & Economics

Page: 320

View: 1089

Release On

Apple, Audi, Braun oder Samsung machen es vor: Gutes Design ist heute eine kritische Voraussetzung für erfolgreiche Produkte. Dieser Klassiker beschreibt die fundamentalen Prinzipien, um Dinge des täglichen Gebrauchs umzuwandeln in unterhaltsame und zufriedenstellende Produkte. Don Norman fordert ein Zusammenspiel von Mensch und Technologie mit dem Ziel, dass Designer und Produktentwickler die Bedürfnisse, Fähigkeiten und Handlungsweisen der Nutzer in den Vordergrund stellen und Designs an diesen angepasst werden. The Design of Everyday Things ist eine informative und spannende Einführung für Designer, Marketer, Produktentwickler und für alle an gutem Design interessierten Menschen. Zum Autor Don Norman ist emeritierter Professor für Kognitionswissenschaften. Er lehrte an der University of California in San Diego und der Northwest University in Illinois. Mitte der Neunzigerjahre leitete Don Norman die Advanced Technology Group bei Apple. Dort prägte er den Begriff der User Experience, um über die reine Benutzbarkeit hinaus eine ganzheitliche Erfahrung der Anwender im Umgang mit Technik in den Vordergrund zu stellen. Norman ist Mitbegründer der Beratungsfirma Nielsen Norman Group und hat unter anderem Autohersteller von BMW bis Toyota beraten. „Keiner kommt an Don Norman vorbei, wenn es um Fragen zu einem Design geht, das sich am Menschen orientiert.“ Brand Eins 7/2013 „Design ist einer der wichtigsten Wettbewerbsvorteile. Dieses Buch macht Spaß zu lesen und ist von größter Bedeutung.” Tom Peters, Co-Autor von „Auf der Suche nach Spitzenleistungen“

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Author: Yuval Noah Harari

Publisher: DVA

ISBN: 364110498X

Category: History

Page: 528

View: 5605

Release On

Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.

Feminism and Autobiography

Texts, Theories, Methods

Author: Tess Cosslett,Celia Lury,Penny Summerfield

Publisher: Psychology Press

ISBN: 9780415232012

Category: Social Science

Page: 265

View: 1610

Release On

Featuring essays by leading feminist scholars from a variety of disciplines, this key text explores the latest developments in autobiographical studies. The collection is structured around the inter-linked concepts of genre, inter-subjectivity and memory. Whilst exemplifying the very different levels of autobiographical activity going on in feminist studies, the contributions chart a movement from autobiography as genre to autobiography as cultural practice, and from the analysis of autobiographical texts to a preoccupation with autobiography as method.


Dialogue and Creativity

Activity Theory in the Study of Science, Technology and Innovations

Author: Miettinen, Reijo

Publisher: Lehmanns Media

ISBN: 386541673X

Category:

Page: 400

View: 4199

Release On

Beschreibung: This book is a collection of papers in which cultural-historical activity theory (CHAT) is used to study science, technology and innovations. In the 16 chapters of the book an activity theoretical approach is developed through dialogue with the relevant theoretical approaches of science and technology studies, such as actor network theory, symbolic interactionism and Knorr-Cetinas's theory of objectual cultural practice. The book has three parts. The first one comprises empirical studies on creativity and change in research work and innovations. The cases studied include research groups in analytical chemistry, aerosol physics, biotechnology as well as innovations in medical technology by research-based firms. In making sense of the distributed creation, CHAT is put in dialogue with the systemic view of psychology of creativity, the systemic approach in history of technology as well as sociological theories of creativity. The second part compares systematically the similarities and differences between Deweyan pragmatism and CHAT, and shows how they can be used in a complementary way in empirical research. The third part evaluates actor network theory, constructivist conceptions of learning as well as the concept of routine largely used in organizational studies from the position of CHAT. In addition the concept 'object of activity' central in activity theory is discussed and elaborated in two chapters. The autor: Reijo Miettinen is Professor of Adult Education in the University of Helsinki and he was Vice director of the Center for Activity Theory and Developmental Work Research in 1995-2007.

Symboltheorien

Author: Tzvetan Todorov

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110935732

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 299

View: 3219

Release On

Sprachphilosophie, Logik, Linguistik, Semantik, Hermeneutik, Rhetorik, Ästhetik, Poetik - hinter all diesen Disziplinen verbirgt sich für Tzvetan Todorov eine einheitliche Tradition. Er lädt uns ein, den Spuren dieser Tradition zu folgen, von der Antike bis zur Aufklärung, von der Romantik bis zur Gegenwart. Wegweisend bei diesem Gang durch die Jahrhunderte ist der Begriff des Symbols. Todorov gibt uns einen Überblick über die Deutungen, die der Symbolbegriff bei so verschiedenen Autoren wie Aristoteles, Cicero, Quintilian, Augustin, Condillac, Lessing, Diderot, Goethe, Novalis, Moritz, den Gebrüdern Schlegel, Lévy-Bruhl, Freud, Saussure und Jacobson erfahren hat. Die Dichotomien von Zeichen und Symbol, Klassik und Romantik, Rhetorik und Ästhetik erscheinen aus dieser historischen Perspektive in einem neuen Licht. So ist dieses Buch - in der französischen Originalfassung 1977 bei Edition du Seuil erschienen - nicht in erster Linie als Beitrag zur Symboltheorie zu verstehen, sondern als Dokument einer geistesgeschichtlichen Entwicklung, in der zugleich die Konturen einer Geschichte der Semiotik sichtbar werden. Todorov läßt die behandelten Autoren ausführlich zu Wort kommen. Der Leser erhält dadurch Zugang zu einer Fülle von Dokumenten, von denen einige hier zum erstenmal auf deutsch erscheinen.

Austerlitz

Author: Winfried Georg Sebald

Publisher: Carl Hanser

ISBN: 9783446199866

Category: Fiction

Page: 416

View: 5937

Release On

Wer ist Austerlitz? Ein rätselhafter Fremder, der immer wieder an den ungewöhnlichsten Orten auftaucht: am Bahnhof, am Handschuhmarkt, im Industriequartier ... Und jedes Mal erzählt er ein Stück mehr von seiner Lebensgeschichte, der Geschichte eines unermüdlichen Wanderers durch unsere Kultur und Architektur und der Geschichte eines Mannes, dem als Kind Heimat, Sprache und Name geraubt wurden.

Orte der Erinnerung

Denkmal, Gedenkstätte, Museum

Author: Ulrich Borsdorf,Heinrich Theodor Grütter

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 9783593352121

Category: Collective memory

Page: 361

View: 2362

Release On






Feeling Things

Objects and Emotions Through History

Author: Stephanie Downes,Sally Holloway,Sarah Randles

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0198802641

Category: History

Page: 272

View: 988

Release On

This interdisciplinary essay collection investigates the various interactions of people, feelings, and things throughout premodern Europe. It focuses on the period before mass production, when limited literacy often prioritised material methods of communication. The subject of materiality has been of increasing significance in recent historical inquiry, alongside growing emphasis on the relationships between objects, emotions, and affect in archaeological and sociological research. The historical intersections between materiality and emotions, however, have remained under-theorised, particularly with respect to artefacts that have continuing resonance over extended periods of time or across cultural and geographical space. Feeling Things addresses the need to develop an appropriate cross-disciplinary theoretical framework for the analysis of objects and emotions in European history, with special attention to the need to track the shifting emotional valencies of objects from the past to the present, and from one place and cultural context to another. The collection draws together an international group of historians, art historians, curators, and literary scholars working on a variety of cultural, literary, visual, and material sources. Objects considered include books, letters, prosthetics, religious relics, shoes, stone, and textiles. Many of these have been preserved in international galleries, museums, and archives, while others have remained in their original locations, even as their contexts have changed over time. The chapters consider the ways in which emotions such as despair, fear, grief, hope, love, and wonder become inscribed in and ascribed to these items, producing 'emotional objects' of significance and agency. Such objects can be harnessed to create, affirm, or express individual relationships, as, for example, in religious devotion and practice, or in the construction of cultural, communal, and national identities.

Max Weber - Verstehende Soziologie

Author: Mareike Speck

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638169030

Category: Social Science

Page: 18

View: 2555

Release On

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Soziologie - Methodologie und Methoden, Note: Leistungsnachweis, Universität Duisburg-Essen (FB Soziologie), Veranstaltung: Einführung in die Soziologie, Sprache: Deutsch, Abstract: Max Weber wird am 21. April 1864 in Erfurt geboren, sein Vater war ein nationalliberaler Politiker und später Abgeordneter. Diese nationalliberale Einstellung im Elternhaus prägte Weber entscheidend für sein späteres Leben. Weber studierte Jura, Nationalökonomie, Philosophie und Geschichte in verschiedenen Städten, seine Studienzeit wurde aber durch den Wehrdienst unterbrochen. Er promovierte mit Auszeichnung in Jura und die Habilitation folgte drei Jahre später in römischem Recht und Handelsrecht. Im Alter von 28 Jahren veröffentlicht Weber im Auftrag des Vereins für Sozialpolitik die Studie „Die Verhältnisse der Landarbeiter im ostelbischen Deutschland“, diese Schrift bestätigte seinen wissenschaftlichen Ruf. In dieser Schrift fordert Weber die Schließung der deutschen Grenzen gegen das Eindringen polnischer Arbeiter, da er der Meinung war, dass gesunde Bevölkerungsverhältnisse eine grundlegende Voraussetzung für eine jede Volkswirtschaft sind.1 Im Jahre 1893 heiratete Weber Marianne Schnitger, die spätere Frauenrechtlerin, eine der Hauptfiguren der Frauenbewegung. Ein Jahr später wird er zum Professor der Nationalökonomie an der Universität Freiburg/Breisgau berufen, in seiner dortigen Antrittsvorlesung legte er den Grundstein für sein später entwickeltes Werturteilsfreiheitpostulat der Wissenschaften. 1897 übernimmt Weber den Lehrstuhl für Nationalökonomie an der Heidelberger Universität, diesen muß er jedoch wegen einer Erkrankung aufgeben, insgesamt sieben Jahre kann er nur eingeschränkt arbeiten, in dieser Zeit unternimmt er mehrere Reisen durch Europa und Amerika. Erst nach dieser Zeit publiziert Weber wieder, er veröffentlicht unter anderem die Schriften „Die `Objektivität ́ sozialwissenschaftlicher und sozialpolitischer Erkenntnis“ sowie „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“. In der erstgenannten Schrift stellt Weber dar, dass es nicht Aufgabe einer Erfahrungswissenschaft sei, bindende Normen und Ideale zu ermitteln. In letzterer zeigt er auf wie die Religion das wirtschaftliche Verhalten prägt, die Protestanten haben laut Weber eher [...]

Formen des Vergessens

Author: Aleida Assmann

Publisher: Wallstein Verlag

ISBN: 3835340557

Category: History

Page: 224

View: 1184

Release On

Vergessen als Filter, als Waffe und als Voraussetzung für die Schaffung des Neuen. Angesichts der gegenwärtigen Dominanz der Auseinandersetzung mit Erinnerung haben wir das Vergessen anscheinend vergessen. Tatsächlich ist aber nicht das Erinnern, sondern das Vergessen der Grundmodus menschlichen und gesellschaftlichen Lebens. Für das Erinnern bedarf es einer aktiven Anstrengung, Vergessen hingegen geschieht lautlos und scheinbar unspektakulär. Dass Vergessen aber auch ein aktiver Prozess sein kann, zeigt Aleida Assmann in ihrer zweigeteilten Untersuchung. Im ersten Teil beschreibt sie neben sieben konkreten Techniken für das Vergessen dessen verschiedene Ausprägungen: vom selektiven Vergessen zur Fokussierung auf bestimmte Erinnerungen, über defensives Vergessen etwa als Selbstschutz der Täter, bis hin zum konstruktiven Vergessen als umfassendem Neubeginn. Im zweiten Teil liefert Assmann sieben Beispiele zu den zuvor beschriebenen Formen des Vergessens. Dabei geht sie unter anderem auf die Unsichtbarkeit von Denkmälern (deren eigentliche Aufgabe das Erinnern sein sollte), das Vergessen von Menschenrechtsverbrechen »im Schatten des Holocaust" (wie dem Genozid an den Herero) oder die (Un-)Möglichkeit des Vergessens im Internet ein.