The Topos of Music

Geometric Logic of Concepts, Theory, and Performance

Author: Guerino Mazzola

Publisher: Birkhäuser

ISBN: 303488141X

Category: Mathematics

Page: 1344

View: 7161

Release On

With contributions by numerous experts

Geometrie der Töne

Elemente der Mathematischen Musiktheorie

Author: Guerino Mazzola

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3034874278

Category: Juvenile Nonfiction

Page: 364

View: 7544

Release On


H NEA POLY

Author: Rainer E. Zimmermann

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 3643125208

Category: Architecture

Page: 349

View: 9975

Release On


Kreativität und Form

Programm eines Glasperlenspiels zum Experimentieren mit Wissen

Author: Rainer E. Zimmermann,Simon M. Wiedemann

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3642275214

Category: Computers

Page: 129

View: 8546

Release On

Ausgehend von der Idee des Glasperlenspiels, die Hermann Hesse in seinem gleichnamigen Roman entwirft, haben die Autoren in diesem Band die Möglichkeiten und Grenzen eines solchen Spiels im Umgang mit Wissen ausgelotet. Sie zeigen neue Methoden für das Wissensmanagement auf und verbinden dafür Erkenntnisse verschiedener Wissenschaftsgebiete wie Logik, System- und Erkenntnistheorie sowie Semiotik, Kognition und Kommunikation. Das begleitende Computerprogramm unterstützt Leser beim Experimentieren mit Wissen.

The Topos of Music I: Theory

Geometric Logic, Classification, Harmony, Counterpoint, Motives, Rhythm

Author: Guerino Mazzola

Publisher: Springer

ISBN: 3319643649

Category: Mathematics

Page: 656

View: 5597

Release On

This is the first volume of the second edition of the now classic book “The Topos of Music”. The author explains the theory's conceptual framework of denotators and forms, the classification of local and global musical objects, the mathematical models of harmony and counterpoint, and topologies for rhythm and motives.

Computer und Musik

Grundlagen, Technologien und Produktionsumgebungen der digitalen Musik

Author: Joachim Stange-Elbe

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3486720198

Category: Computers

Page: 413

View: 7360

Release On

Im beginnenden 21. Jahrhundert ist der Umgang mit Musik ohne digitale Technologien nicht mehr denkbar: bei ihrer Rezeption und Produktion spielt der Computer eine zentrale Rolle. Spezielle Hardware und Software sind mittlerweile allgemein verfügbar, zwischen einem stationären und einem portablen Musikstudio in Form eines Notebooks besteht qualitativ kein Unterschied mehr. Spezielle Anwendungen und neue musikalische Techniken haben die Arbeit von Komponisten und Musikern grundlegend verändert und zu neuen Gestaltungsmöglichkeiten und Musikstilen ganz eigener Ästhetik geführt. Zwischen dem traditionellen Notensatz und neuen, aus der digitalen Wesenheit abgeleiteten Verfahren wie z.B. der musikalische Programmierung, liegen vielfältige Anwendungen: sie betreffen die Klangaufzeichnung und -verarbeitung, die Klangsynthese und die automatisierte Steuerung von musikalischen Abläufen. Das Verständnis ihrer praktischen Handhabung basiert auf der Erkenntnis ihrer jeweiligen technologischen und historischen Wurzeln. Die spezifischen Schnittstellen der neuen musikalisch-digitalen Anwendungen orientieren sich dabei einerseits an analogen Vorbildern oder greifen Gestaltungsmöglichkeiten auf, die weit über das traditionelle Musizieren mit seinen etablierten Gesten hinausweisen. Die zunehmende Vielfalt von musikalischen "Applikationen" durch die Tablet-Computer verleihen der musikalischen Produktion zudem eine Dimension, die zwischen Expertentum und spielerischer Umgangsform angesiedelt ist.


Patterns of Intuition

Musical Creativity in the Light of Algorithmic Composition

Author: Gerhard Nierhaus

Publisher: Springer

ISBN: 9401795614

Category: Computers

Page: 421

View: 8968

Release On

The present book is the result of a three year research project which investigated the creative act of composing by means of algorithmic composition. Central to the investigation are the compositional strategies of 12 composers, which were documented through a dialogic and cyclic process of modelling and evaluating musical materials. The aesthetic premises and compositional approaches configure a rich spectrum of diverse positions, which is reflected also in the kinds of approaches and methods used. These approaches and methods include the generation and evaluation of chord sequences using genetic algorithms, the application of morphing strategies to research harmonic transformations, an automatic classification of personal preferences via machine learning, and an application of mathematical music theory to the analysis and resynthesis of musical material. The second part of the book features contributions by Sandeep Bhagwati, William Brooks, David Cope, Darla Crispin, Nicolas Donin, and Guerino Mazzola. These authors variously consider the project from different perspectives, offer independent approaches, or provide more general reflections from their respective research fields.

Mathematics and Computation in Music

4th International Conference, MCM 2013, Montreal, Canada, June 12-14, 2013, Proceedings

Author: Jason Yust,Jonathan Wild,John Ashley Burgoyne

Publisher: Springer

ISBN: 3642393578

Category: Computers

Page: 241

View: 6162

Release On

This book constitutes the thoroughly refereed proceedings of the Fourth International Conference on Mathematics and Computation in Music, MCM 2013, held in Montreal, Canada, in June 2013. The 18 papers presented were carefully reviewed and selected from numerous submissions. They are promoting the collaboration and exchange of ideas among researchers in music theory, mathematics, computer science, musicology, cognition and other related fields.

Elemente der Musikinformatik

Author: Guerino Mazzola

Publisher: Birkhäuser Basel

ISBN: N.A

Category: Computers

Page: 245

View: 717

Release On

Einführung in die junge Disziplin der Musikinformatik: Der Autor bietet eine Übersicht über die Entwicklung der Musik aus der Wechselwirkung von Technologie und Komposition. Er bespricht Kodierung und Programmierung musikalischer Objekte für Komposition, Analyse und Interpretation, sowie Standards und Darstellungsmethoden wie u.a. MIDI, Musik-N, Fourier, FM, Wavelets. Mit: FFT-Algorithmus, MP3 sowie Plattformen für die computergestützte Analyse, Komposition und Interpretation, darunter RUBATO, MAX, Presto. Plus: Methoden der Navigation in der Musik und Perspektiven einer globalen Musikkultur, wie sie sich durch iPod und Internet abzeichnet.


Musikpsychologie

Das neue Handbuch

Author: Herbert Bruhn,Reinhard Kopiez,Andreas C. Lehmann

Publisher: N.A

ISBN: 9783499556616

Category: Music

Page: 710

View: 7038

Release On



Computational Musicology in Hindustani Music

Author: Soubhik Chakraborty,Guerino Mazzola,Swarima Tewari,Moujhuri Patra

Publisher: Springer

ISBN: 3319114727

Category: Computers

Page: 107

View: 5639

Release On

The book opens with a short introduction to Indian music, in particular classical Hindustani music, followed by a chapter on the role of statistics in computational musicology. The authors then show how to analyze musical structure using Rubato, the music software package for statistical analysis, in particular addressing modeling, melodic similarity and lengths, and entropy analysis; they then show how to analyze musical performance. Finally, they explain how the concept of seminatural composition can help a music composer to obtain the opening line of a raga-based song using Monte Carlo simulation. The book will be of interest to musicians and musicologists, particularly those engaged with Indian music.

Verschmelzung und neuronale Autokorrelation als Grundlage einer Konsonanztheorie

Author: Martin Ebeling

Publisher: Peter Lang Gmbh, Internationaler Verlag Der Wissenschaften

ISBN: 9783631561027

Category: Consonance (Music)

Page: 240

View: 4114

Release On

Intervalle werden im auditorischen System als Nervenimpulsketten verschiedener Perioden codiert. Ein neuronaler Autokorrelator analysiert anschliessend die im Gemisch der Impulsketten enthaltenen Perioden. Das Schwingungsverhaltnis bestimmt die Haufigkeit koinzidierender Impulse. Die Koinzidenztheorie der Konsonanz wird hier auf neuronale Ablaufe ubertragen. Die Logik koinzidierender Nervenimpulse kann mathematisch durch Impulsfolgen und Autokorrelationsfunktionen beschrieben werden. Die neuronalen Unscharfen und stochastischen Streuungen bedingen Impulsbreiten und fuhren auf einen verallgemeinerten Koinzidenzbegriff. Der Grad der verallgemeinerten Koinzidenz wird mit der hier entwickelten Allgemeinen Koinzidenzfunktion berechnet und bestatigt Stumpfs Untersuchungen zur Tonverschmelzung."




Choice

Publication of the Association of College and Research Libraries, a Division of the American Library Association

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Academic libraries

Page: N.A

View: 569

Release On