Verbraucherschutz im Kreditgeschäft - Compliance in der Kreditwirtschaft

Bankrechtstag 2008

Author: N.A

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3899496752

Category: Law

Page: 252

View: 2046

Release On

The Banking Law Day 2008 in Mainz dedicated itself to the topic of consumer protection in the credit business and compliance in the banking industry. Speakers from the fields of business, practice, and judicature debated under the guidance of Rainer Metz and Michael Berghaus.

Compliance in der Aktiengesellschaft

Mysterium Compliance vor dem Hintergrund der Vorstands- und Aufsichtsratsverantwortung

Author: Angélique Schraud

Publisher: Nomos Verlag

ISBN: 3845296054

Category: Law

Page: 276

View: 9865

Release On

Vor dem Hintergrund der stetig wachsenden Bedeutung des Bereichs Compliance im deutschen Aktienrecht untersucht die Arbeit das Zusammenspiel von Vorstand und Aufsichtsrat im Rahmen der Aufklärung potentieller Compliance-Verstöße sowie Möglichkeit und Reichweite vorstandsunabhängiger Informationsbeschaffung. Das Hauptaugenmerk der Untersuchung liegt hierbei auf der Fragestellung, welche Vorstands- sowie Aufsichtsratspflichten sich angesichts möglicher Compliance-Verstöße konkret aus Leitungspflicht des Vorstands und Überwachungsaufgabe des Aufsichtsrats ergeben. Während die Kompetenzverteilung theoretisch eindeutig definiert zu sein scheint, sind Zweifelsfälle und Kompetenzkonflikte im Rahmen der Aufklärung möglicher Compliance-Verstöße die Regel und bilden daher – ebenso wie die Gestaltungsmöglichkeiten vorstandsunabhängiger Informationsbeschaffung durch den Aufsichtsrat – einen weiteren Schwerpunkt der Untersuchung.

Lean-Informationstechnik im Finanzdienstleistungssektor

Wege zu Prozess- und Kostenoptimierung mit ITIL & Lean

Author: Daniel Schäfer

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658069899

Category: Business & Economics

Page: 95

View: 4555

Release On

Die Bedeutung der IT unterliegt seit ihren Anfängen einem stetigen Wandel. Der Wunsch nach neuester Technik ist der Notwendigkeit zur Kostensenkung gewichen. Eine Möglichkeit zur Kostensenkung ist die Steigerung der Effizienz. Dazu dienen Management-Frameworks wie ITIL. Im produzierenden Gewerbe findet man zur Effizienzsteigerung das Lean-Management. Ziel dieser Arbeit ist es, Schwächen in ITIL zu analysieren und für diese Lösungsansätze aus Lean zu finden. Der derzeitige De-facto-Standard der IT-Management-Frameworks ITIL teilt den Lebenszyklus eines Prozesses in vier Service-Bereiche auf. In ihnen wird der gesamte Kreislauf von der Entwicklung bis zur Inbetriebnahme und Aufrechterhaltung eines Prozesses beschrieben. Zusätzlich enthält ITIL einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess, der Änderungen der Rahmenbedingungen erkennen und eine Anpassung des Prozesses veranlassen soll. Die Zielsetzung von Lean ist eine Verschlankung von Produktionsprozessen. Die Grundlage von Lean ist die konsequente Vermeidung von Verschwendung. Zur Identifizierung von Verschwendung dienen einerseits nachhaltige Lösungen, die im Zweifel auch einen Stillstand der Produktion bedeuten können, andererseits die Mithilfe der Arbeiter. Eine Weiterentwicklung von Lean für den Finanzsektor existiert bisher nur in theoretischen Ansätzen oder im Kontext von Fallstudien. Im nächsten Schritt dieser Arbeit werden jetzt mittels Balanced Scorecard die Ziele für den Finanzdienstleistungssektor ermittelt. Diese lauten für die 4 Perspektiven der BSC: Kostensenkung, Business-Enabler, Effizienz sowie proaktiv & zukunftsorientiert. Diese Ziele sind mit ITIL grundsätzlich zu erreichen. Sie werden im Anschluss mittels SWOT-Analyse auf Schwächen untersucht. Für diese liefert Lean gute Lösungsansätze. Die von Lean beschriebenen Verschwendungsarten der Produktion können auf die IT übersetzt und dann gezielt vermieden werden. Für die dritte Schwierigkeit, der Verbesserung kann die Einführung eines betrieblichen Vorschlagswesens herangezogen werden. Es zeigt sich also, dass die Lean-Philosophie durchaus zur Verbesserung von ITIL geeignet ist.

Compliance-Management im Unternehmen

Strategie und praktische Umsetzung

Author: Martin R. Schulz

Publisher: Fachmedien Recht und Wirtschaft

ISBN: 3800590956

Category: Law

Page: 929

View: 6205

Release On

Compliance und Compliance-Management haben sich zu zentralen Fragen der Untemehmenspraxis entwickelt. Denn sie betreffen die Organisation regelkonformen und integren Verhaltens und damit elementare Fragen rechtssicherer und werteorientierter Unternehmensführung. Diese Grundfragen betreffen alle Unternehmen, da viele komplexe rechtliche Anforderungen mit nahezu jeder untemehmerischen Tätigkeit verbunden sind. Im Rahmen arbeitsteiliger Produktion spielen nicht nur unternehmensspezifische Compliance-Risiken, sondern auch die Compliance-Risiken von Geschäftspartnern entlang der Wertschöpfungskette eine immer größere Rolle. Auch die Digitalisierung birgt neue und zusätzliche Rechtsfragen und Compliance-Risiken, etwa im Hinblick auf neue Herausforderungen im Zusammenhang mit Datenschutz und IT-Compliance. Für den Erfolg von Compliance-Management ist die nachhaltige Entwicklung einer eigenen Compliance- und Integritätskultur ein zentraler Faktor. Aktuelle Untersuchungen belegen, dass ein integrierter Ansatz von Compliance- und Integritätsmanagement mehr Erfolg verspricht als ein rein regel- und kontrollbasierter Ansatz. Schließlich empfiehlt sich neben der erforderlichen rechtlichen Einschätzung die Einbeziehung betriebswirtschaftlicher Kenntnisse bei der Einführung von Compliance-Maßnahmen im Unternehmen. Mit seinen vielfältigen Perspektiven und Handlungsempfehlungen aus Wissenschaft und Praxis will das vorliegende Handbuch dazu beitragen, Compliance-Management als anspruchsvolle Führungsaufgabe erfolgreich zu bewältigen Alle Autoren sind ausgewiesene Experten aus der Wissenschaft, renommierte Rechtsanwälte und Unternehmensjuristen sowie Compliance-Officer, die über langjährige Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Compliance-Themen in Unternehmen verfügen.

Schulden und ihre Bewältigung

Individuelle Belastungen und gesellschaftliche Herausforderungen

Author: Forschungscluster 'Gesellschaftlich

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658025530

Category: Social Science

Page: 232

View: 542

Release On

Private Überschuldung ist in einer Welt moderner Kommunikationsmedien, vielfältiger Kreditmöglichkeiten und zunehmender sozialer Ungleichheit zu einem etablierten Phänomen erstarkt. Sie gründet auf komplexen Bedingungsgefügen und ist eingebettet in vielfältige Wechselbeziehungen zwischen strukturellen Ursachen und individuellen Faktoren. Finanzielle Notlagen sind in ihren Merkmalsausprägungen sehr unterschiedlich. Die Herausforderung für die Entwicklung hilfreicher Maßnahmen besteht entsprechend in der Berücksichtigung dieses mehrdimensionalen Wirkungsfeldes sowie der jeweils spezifischen Lebenssituation der betroffenen Schuldnerinnen und Schuldner. Diesem umfassenden Forschungsfeld privater Überschuldung widmet sich der an den Universitäten Mainz und Trier etablierte interdisziplinäre Forschungscluster „Gesellschaftliche Abhängigkeiten und soziale Netzwerke“ des Landes Rheinland-Pfalz. In diesem Band konzentrieren sich BeitragsautorInnen aus den Bereichen der Erziehungswissenschaft, Geschichte, Kriminologie, Rechtswissenschaft, Sozialmedizin und der Wirtschaftspädagogik auf Strategien zur Linderung bzw. Überwindung privater Überschuldung. Sie verbindet alle das gemeinsame Ziel, individuelle Überschuldungsursachen und gesellschaftliche Zusammenhänge aufeinander zu beziehen, um Konzepte zu entwerfen, die betroffene SchuldnerInnen bei der Bewältigung ihrer prekären Lebenssituation unterstützen.


Der Debt-Equity-Swap

Author: Ann-Kathrin Schleusener

Publisher: Peter Lang Gmbh, Internationaler Verlag Der Wissenschaften

ISBN: 9783631622896

Category: Business & Economics

Page: 178

View: 3522

Release On

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat deutsche Unternehmen zunehmend unter Druck gesetzt. Viele Unternehmen sind aufgrund der Krise zwar finanziell angeschlagen, aber sanierungsfahig. In solchen unternehmerischen Krisensituationen bietet sich die Durchfuhrung eines Debt-Equity-Swap an. Hierbei werden Verbindlichkeiten in Eigenkapital umgewandelt. Doch diese Transaktions- und Sanierungsmassnahme ist fur Unternehmen und Investoren nicht nur vorteilhaft. Diese Arbeit befasst sich mit den Fragen, die sich beim Debt-Equity-Swap innerhalb und ausserhalb des Insolvenzverfahrens stellen. Unter anderem werden die gesellschafts- und steuerrechtliche Umsetzung sowie die durch das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) eintretenden Anderungen dargestellt."



Outsourcing in Banken

Mit zahlreichen aktuellen Beispielen

Author: Berthold Kaib

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322964728

Category: Business & Economics

Page: 242

View: 4911

Release On

Das Buch beleuchtet dieses wichtige Thema sowohl aus der Sicht auslagernder Banken als auch aus der Sicht von Insourcern. Zahlreiche aktuelle Beispiele aus der Praxis zeigen anschaulich, welche Geschäftsfelder sich auslagern lassen und wie dieser Prozess effizienzsteigernd vorbereitet werden kann.

UNANGREIFBAR

Deine Strategie für finanzielle Freiheit

Author: Tony Robbins

Publisher: FinanzBuch Verlag

ISBN: 3960920997

Category: Business & Economics

Page: 300

View: 4146

Release On

Mit seinem #1 New York Times-Bestseller "Money: Die 7 einfachen Schritte zur finanziellen Freiheit" hat Tony Robbins Geschichte geschrieben. Mit "UNANGREIFBAR" kehrt er mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zurück, die es jedem ermöglicht, endlich selbst finanzielle Freiheit zu erreichen. Egal welches Einkommen, Alter oder Lebenssituation, in "UNANGREIFBAR" gibt Tony Robbins dem Leser praktische Tools an die Hand, mit denen jeder seine finanziellen Ziele schneller erreichen kann. Tony Robbins hat bereits mehr als 50 Millionen Menschen aus mehr als 50 verschiedenen Ländern erfolgreich gecoacht. Für "UNANGREIFBAR" hat er sich mit Peter Mallouk zusammengetan, dem einzigen Finanzberater, der vom Magazin Barron's in drei aufeinanderfolgenden Jahren zur absoluten Nr. 1 gewählt wurde. Zusammen zeigen sie, wie man wirklich unangreifbar wird und selbst in einer Welt voller Unsicherheit, ökonomischer Schwankungen und unvorhersehbarer Veränderungen ruhig und gelassen bleibt.


FinTechs

Disruptive Geschäftsmodelle im Finanzsektor

Author: Victor Tiberius,Christoph Rasche

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658141875

Category: Business & Economics

Page: 200

View: 8122

Release On

Dieses Buch stellt bestehende FinTech-Geschäftsmodelle vor und diskutiert sie. Der Schwerpunkt liegt dabei nicht auf technischen, sondern auf betriebswirtschaftlichen Aspekten. Die Autoren decken mit ihren Beiträgen thematisch alle bereits von FinTechs angebotenen C2C-, B2C- und B2B-Finanzdienstleistungen ab.

Client Value Generation

Das Zürcher Modell der kundenzentrierten Bankarchitektur

Author: Stefanie Auge-Dickhut,Bernhard Koye,Axel Liebetrau

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658015241

Category: Business & Economics

Page: 204

View: 8555

Release On

Client Value Generation Die Geschäftsmodelle der Banken haben ein Verfallsdatum. Differenzierung, die über die Industrialisierung hinaus geht, wird nötig. Das Machtverhältnis zwischen Bank und Kunden hat sich verschoben - Qualität und Preis-/Leistungsverhältnis der Bankdienstleistungen werden transparenter und kundenseitig konsequenter eruiert. Innovative Geschäftsmodelle fördern die Margenerosion – der Kunde braucht die Bank immer weniger. Dieses Buch legt die Eckpfeiler – u. a. effektive Kundenzentrierung und ein „Win-Win“ zwischen Kunden und Bank - der zukünftigen Erfolgsmodelle im Banking dar und zeigt die heutigen Denkfallen und notwendige Schritte für Zukunftsfähigkeit - persönlich und für die Banken - auf. Das „Zürcher Modell der kundenzentrierten Bankarchitektur“ aggregiert die passgenauen Instrumente zu einer Roadmap für erfolgreiche Transformation. Der Inhalt · Denkfallen und neue Spielregeln · Treiber des zukunftsfähigen Bankings und betriebswirtschaftliches Instrumentarium · Erfolgreiche Transformation · Das Zürcher Modell der kundenzentrierten Bankarchitektur Die Autoren Prof. Dr. Stefanie Auge-Dickhut ist Forschungsleiterin des Schweizer Instituts für Finanzausbildung (SIF) an der Kalaidos Fachhochschule in Zürich, Partnerin bei „Koye & Partner“ und verfügt über langjährige Finance-Beratungserfahrung. Prof. Dr. Bernhard Koye ist Gründer und Institutsleiter des SIF, Gründer von Koye & Partner und Experte für Geschäftsmodelle & Transformations- und Changeprozesse. Axel Liebetrau ist Dozent am SIF; er gilt als einflussreichster Experte für Innovationen und Trends in Banking und Insurance im deutschsprachigen Raum und ist Gründer der „Banking Innovation Group“ in Stuttgart. Mit einem Gastbeitrag von Charlotte Götz, ebenfalls Dozentin am SIF und Gründerin von „CO13 für systemisches Veränderungsmanagement“.

Compliance im Wertpapierdienstleistungskonzern

Author: Thomas Lösler

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110900874

Category: Law

Page: 357

View: 6589

Release On

Credit and financial services institutions are obliged to ensure that laws, regulations and practices in securities operations are abided by, especially conflicts of interest are avoided and insider information are not disclosed dishonestly - summarized under the term Compliance according to art. 33 sec. 1 WpHG (German Securities Trading Law). The author answers questions resulting from this obligation with a dogmatic foundation and makes fundamental proposals for current Compliance practice.

Kreditwirtschaftlich wichtige Vorhaben der EU

September 2018

Author: Cassidy, Ernoult, Guthke, Hametner, Klein, Wengler

Publisher: Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB), Berlin/Brüssel

ISBN: N.A

Category: Business & Economics

Page: 478

View: 9751

Release On

Jährlich legen wir unsere Publikation „Kreditwirtschaftlich wichtige Vorhaben der EU“ neu auf. Seit fast 30 Jahren gibt sie den aktuellen Stand der für die Kreditwirtschaft wesentlichen europäischen Regelungen und Vorhaben wieder. Die Inhalte des Buches sind in verschiedene Sachbereiche aufgeteilt. Das in Deutschland geltende EU-Recht wird inklusive unmittelbar geltender europäischer Verordnungen jeweils vorangestellt. Anschließend werden die bereits verabschiedeten, jedoch noch nicht umgesetzten Vorhaben und Bestimmungen beschrieben. Ergänzt wird die Darstellung durch weitere noch im europäischen Gesetzgebungsverfahren befindliche Regelungen sowie sonstige Vorhaben der Europäischen Kommission, wie zum Beispiel Weiß- und Grünbücher und Aktionspläne. Alle Vorhaben werden aus unserer Sicht kurz kommentiert und das Gesetzgebungsverfahren jeder einzelnen Maßnahme wird chronologisch dargestellt. Im Bankaufsichtsrecht liegt der Fokus vor allem auf der Einlagensicherungs-Richtlinie, Bankenrichtlinie und -verordnung (CRD IV/ CRR) sowie dem Einheitlichen Aufsichtsmechanismus (SSM). Die Verwirklichung der Kapitalmarktunion und die damit einhergehenden Maßnahmen­pakete mit den neuen Vorschlägen zur nachhaltigen Finanzierung und die Überarbeitung von EMIR bilden die Schwerpunkte im Kapitalmarktbereich. Im Zahlungsverkehr steht die Erste und Zweite Zahlungsdiensterichtlinie im Vordergrund. Die Mehrwertsteuersystem-Richtlinie sowie die Richtlinie zur Besteuerung von Finanztransaktionen werden im Bereich Steuern behandelt. Das Werk enthält ferner Kapitel über die Geldwäschebekämpfung, das Gesellschaftsrecht, den Verbraucherschutz, Wettbewerb und Beihilfe, Zivil- und Verfahrensrecht sowie sonstige bankrelevante Vorhaben. Die „Kreditwirtschaftlich wichtigen Vorhaben der EU“ stellen wir auch digital als eBook und auf unserer Website (www.voeb.de) kostenfrei zur Verfügung. Wir freuen uns, wenn unsere Publikation für Ihre Arbeit von Nutzen ist. Mit den „Kreditwirtschaftlich wichtigen Vorhaben der EU“ laden wir Sie auch zum Dialog mit uns ein. Die Verfasser Berlin/Brüssel im September 2018


Praxishandbuch Digital Banking

Author: Volker Brühl,Joachim Dorschel

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658188901

Category: Business & Economics

Page: 413

View: 663

Release On

Kaum eine Industrie wird durch die Digitalisierung so stark geprägt wie der Bankensektor. Neue Technologien verändern die Wertschöpfungskette im Privatkundengeschäft ebenso wie im Firmenkunden- und Kapitalmarktgeschäft. Auch zentrale Funktionen wie Risikomanagement, Finance, Controlling sowie Compliance und Kommunikation müssen sich den Herausforderungen des digitalen Zeitalters stellen. Neben jungen Finanztechnologieunternehmen („FinTechs“) stellen auch Technologie- bzw. Internetkonzerne mit innovativen Lösungen traditionelle Geschäftsmodelle der Finanzdienstleister in Frage. Die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation wird somit zum entscheidenden Faktor für eine nachhaltig erfolgreiche Unternehmensentwicklung. Das vorliegende Werk beleuchtet die unterschiedlichen Facetten der Digitalisierung und deren Auswirkungen auf das Bankgeschäft. Dazu gehören die unter dem Stichwort Banking 4.0 dargestellten strategischen Herausforderungen an die Bank der Zukunft angesichts neuer Technologien, veränderter Kundenerwartungen und eines dynamischen Wettbewerbsumfelds. Das Handbuch wurde von führenden Experten und erfahrenen Praktikern verfasst und richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die sich mit der Digitalisierung im Bankensektor beschäftigen.

Innovationen und Innovationsmanagement in der Finanzbranche

Author: Remigiusz Smolinski,Moritz Gerdes,Martin Siejka,Mariusz C Bodek

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658156481

Category: Business & Economics

Page: 499

View: 6533

Release On

In diesem Herausgeberwerk beleuchten hochkarätige Experten aus Banken, Unternehmensberatung und Wissenschaft künftig bedeutsame Erfolgsfaktoren für die Finanzbranche. Auf diese Weise unterstützen sie die Entscheidungsträger in den Instituten dabei, mit ihren Geschäftsmodellen aktuell und wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Autoren gehen in ihren Untersuchungen und Best Practices auf folgende Themen ein: Begriffsklärungen im Kontekt von Innovationen, Empirische Studien zur Relevanz von Innovationen, historische Innovationen im Finanzdienstleistungsbereich, Erfahrungsberichte, Digitalisierungsoffensive von Finanzdienstleistern, Gründungsboom von FinTech Unternehmen, Markteintritt von GAFAs, regulatorische Herausforderungen (PSD2 etc.), Entstehung von innovativen Geschäftsmodellen, Produkten und Services, Open Innovation, Employee-Driven Innovation, Strategic Foresight, Venture Capital, Corporate Venturing, Operational Venturing, Corporate Incubation, Company-Building), innovative Arbeitsflächen, agile Arbeitsweisen, innovationsfördernde Unternehmenskultur, Top Management Attention, Integration von externem Wissen und externen Kompetenzen, Markttrends, Kundenanforderungen, Technologien, Produkt- und Servicevisionen.

Einlagensicherung und Anlegerentschädigung

Reformüberlegungen aus ökonomischer und rechtsvergleichender Sicht

Author: Jochen Bigus,Patrick C. Leyens

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161498237

Category: Law

Page: 182

View: 6941

Release On

English summary: The European minimum requirements for deposit insurance and investor protection schemes save private customers from losses in consequence of a financial intermediary insolvency. The sustainability of the German schemes has been challenged by insolvencies of financial intermediaries. With a view to the ongoing financial market crisis future action should focus on improving the effectiveness of the schemes as far as possible. Jochen Bigus and Patrick C. Leyens consider risk sensitive contributions by financial intermediaries as a general approach towards more efficient schemes. In consideration of alternative reforms, the authors recommend a modest inter-scheme support, the re-allocation of financial intermediaries with extremely high risks to a financially reliable scheme, the ex ante definition of maximum annual contributions, a mandatory fidelity insurance and improvements in auditing. German description: Die Einlagensicherung und die Anlegerentschadigung sind integrale Bestandteile einer auf Vertrauensschutz und Stabilitat angelegten Finanzmarktregulierung. Angesichts der seit 2007 fortdauernden Bankenkrise und erschutternder Insolvenzen bei Wertpapierhandelsunternehmen ist eine Vergewisserung der Leistungsfahigkeit der bestehenden Entschadigungsstrukturen und - soweit moglich - ihre Optimierung angezeigt. Jochen Bigus und Patrick C. Leyens fuhren die Moglichkeiten zur Reform der Einlagensicherung und der Anlegerentschadigung erstmals umfassend aus rechtlicher und okonomischer Sicht zusammen. Der Mindestschutzumfang fur private Einleger und Anleger wird durch europaische Richtlinien von 1994 und 1997 gemeinschaftsrechtlich vorgegeben, gewahrt den Mitgliedstaaten aber Ausgestaltungsfreiheiten. Die Risikosensitivitat der solidarischen Finanzierungspflichten der Institute sollte Leitschnur moglicher Reformen sein. In Abwagung zu alternativen Verbesserungsmoglichkeiten schlagen die Autoren als Reformmassnahmen eine moderate Uberlaufregelung zwischen den Sicherungseinrichtungen, die Neuzuordnung von Instituten mit hervorstechenden Risikoausfallgrossen zu Sicherungseinrichtungen mit dementsprechender Leistungsfahigkeit, eine betragsmassige Begrenzung der Beitragspflichten, die Einfuhrung einer verpflichtenden Vertrauensschadensversicherung und Verbesserungen beim Prufungswesen vor. Die Studie geht auf einen ergebnisoffen formulierten Gutachtenauftrag des Bundesministeriums der Finanzen aus dem Jahre 2007 zuruck.